Springe zum Inhalt

Whole Lotta Lottie

Kennt noch jemand das Lied von Led Zeppelin “Whole Lotta Love”? Passt auch noch genau in die Zeit der Grannys.  Wer die Erinnerung beleben möchte oder den Song gar nicht kennt, unten habe ich eine Live-Aufnahme verlinkt.

Warum das Granny-Shirt “Whole Lotta Lottie” heißt, ergibt sich aus dem Originalnamen der Designerin Moon Eldridge, “Lottie Top”.  Wie im Granny-Link schon angedeutet, erstand ich im Schlussverkauf für einen Dollar ein ganzes Heft mit Häkelmustern, aus dem ich ursprünglich den Sierra Sweater mit langen Ärmeln anfertigen wollte, in anderer Farbzusammenstellung. Mich interessierte die Technik, einen Häkelpullover vom Halsausschnitt angefangen zu lernen. Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben.

 

 

Den Startschuss löste dann ein Garn mit langen Farbverläufen aus, das ich im Discounter erstand. Nicht meine bevorzugte Einkaufsquelle für Strickgarn, für den Preis von 10 € / 300g hat man jedoch eine Menge Testgarn für die Strickmaschine,  mit einer Lauflänge von 200m/50g geradezu ideal.
OK, die Strickmaschine hat das Garn nun nicht gesehen. Ich war schon darauf gefasst, dass das Garn mit hohem Synthetikanteil über die Häkelnadel quietscht, aber nein: es nadelte sich wie von selbst. Es hat in etwa die Struktur von Drops Delight oder Magic Color von Lang Yarns, also eine leichte Dochtzwirnung. Jedes Knäuel gestaltete sich anders, was am Shirt jedoch gar nicht auffällt, weil die Runden ständig die Maschenzahl ändern.  Von der Optik unterscheidet sich das Billiggarn kaum von der im Original verwendeten Noro-Qualität.
Weil die 300g definitiv nicht gereicht hätten, habe ich zum Füllen ein Knäuel Filisilk von Zitron in Hellgrün doppelt genommen. Auch die umhäkelten Kanten wurden mit Filisilk gearbeitet.

 

 

 

 

Ein paar Änderungen habe ich vorgenommen: zum einen hat das Top vorn und hinten den gleichen tiefen Ausschnitt. Um zu verhindern, dass es mir ständig von der Schulter rutscht, habe ich hinten einen Einsatz gehäkelt. Als ich die Muschelkante arbeiten wollte, wurde der Rechner gerade mit einigen Updates versorgt, was sehr langes Warten bedeutete, ich habe dann eine andere Muschelkante als angegeben gehäkelt, nur die Flügelärmel wurden originalbemuschelt.  Damit ich mit der Filisilk hinkomme, habe ich den Faden einfach genommen. Ich hoffe, die Häkelpolizei lässt das durchgehen 😛

Das Top trägt sich sehr angenehm, auch mit langärmligem Shirt darunter. Ideal fürs Büro zu dieser Jahreszeit. Wenn ich zuhause losfahre, hat es noch um die Null Grad, später wirde es richtig warm, und man kann Teile des Zwiebellooks ausziehen.

Bei Ravelry gibt es noch ein paar Bilder des Tops.

Ich hoffe, dieser Ausflug in die Granny-Welt hat mein Bedürfnis nach schlichter Häkelei vorerst zufrieden gestellt. Wenn nicht, ich habe noch was anderes im Auge: einen Kurzpulli mit Riesenkragen. Derzeit bin ich jedoch noch motiviert, Angefangenes fertig zu stellen und den zweiten Kurs für Helmstedt vorzubereiten.

 

Muster von Moon Eldridge Lottie Top gehäkeltes Shirt im Grannymuster

Garn :

  • 300g Elle Nor Carribean Color, 200m / 50g, 100% Microfaser, langer Farbverlauf
  • 35g Filisilk von Zitron

Werkzeug und Zubehör:

  • Häkelnadel Nadelstärke 3,5mm

Größe:

  • M – L (42-44)

Anmerkungen:

  • das Muster lässt sich in beliebiger Größe anfertigen, allerdings muss man bei Größen über XL die Ausschnitttiefe berechnen, sonst hängt der tiefste Punkt am Bauchnabel.
  • Das Design lässt sich mit allen möglichen Garnstärken variieren

Und nun noch Led Zeppelin, Bestandteil jeder Jugendfête zur Grannyzeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.