Springe zum Inhalt

Buchbesprechung: Splendid Apparel von Anna Zilboorg

Anna Zilboorg bietet den Strickenden eine Überraschung .  Genau vor zwei Jahren, am 1. Mai 2015 erschien ihr Buch Splendid Apparel bei Knittinguniverse im XRX-Verlag. Wer Zilboorgs frühere Bücher kennt, konnte sich darauf einstellen, phantasievolle und farbenprächtige Strickmodelle präsentiert zu bekommen. Und so könnte man den Titel auch mit „Prachtvolle Bekleidung“ übersetzen. Die auf englisch erschienene Ausgabe handelt von Strickbekleidung, die zusätzlich bestickt wird.
Ihr erstes Buch Fancy Feet aus dem Jahr 1994 machte traditionelle türkische Muster zum Mainstream in der amerikanischen Strickwelt. 1997 erschien 45 Fine and Fancyful hats to knit, ein Anleitungsbuch, was den Standardmützen eine lange Nase zeigte, und noch heute aktuell ist. Die Bilder hier bei Ravelry geben nicht wieder, was im Buch gezeigt wird. Das Buch Knitting for Anarchists aus dem Jahr 2002 wirft einen kritischen und analytischen Blick auf das Stricken als Handwerk.

Wer Anna Zilboorg erleben will, kann sich einige Videos ansehen.
Während die meisten ihrer Bücher sich mit dem Stricken von „Kleinteilen“, wie Socken, Handschuhe und Mützen befassen – allerdings auf hohem Niveau – , ist Splendid Apparel ganz auf Oberbekleidung ausgerichtet: Westen, Jacken, Pullover. Schon die unbestickte Bekleidung besticht durch schlichte Schnitte, die durch Zöpfe, Lochmuster, wandernde Maschen und eine sorgfältige Ausarbeitung jeden Stil bereichern.

Besticktes Strickwerk kennen wir hauptsächlich von alpenländischer Trachtenkleidung oder der Landhausmode, wo verschiedene Sticktechniken zur Anwendung kommen.
Auch Strickstücke ohne Folklore-Anmutung finden sich immer häufiger. Mit dem sog. Maschenstich werden auf Glattstrick hauptsächlich Bildmotive oder Ornamente gestrickt. Mitunter sieht man auch mit Kreuzstich verzierte Kleidung.

Darum geht es bei Anna Zilboorgs Stickereien gar nicht. Nicht nur die Kollektion von insgesamt 18 Kleidungsstücken ist von dezent bis aufwändig bestickt, sie hat auch zahlreiche Maschenproben angefertigt, an denen sichtbar wird, wie die einzelnen Sticktechniken Maschen und Musterteile betonen oder Linien nachvollziehen. Die Wirkung bei Zöpfen, Lochmustern und Strukturmustern hebt den jeweiligen Charakter hervor. Es gibt jedoch auch Muster, die durch das Besticken regelrecht verfremdet werden.
Dazu gibt es bebilderte Anleitungen und Grafiken, wie die einzelnen Stickstiche angefertigt werden. Insofern hat man nicht nur die Mustervorlagen der Designs, sondern kann auch eigene Entwürfe entwickeln. Anna Zilboorg hat elf verschiedene Stickstiche dargestellt, davon waren mir die meisten unbekannt, obwohl sie weltweit genutzt werden. Die Farbwahl des Stickfadens zeigt die Wirkung im Kontrast oder der Unterstreichung .

Wer seine Büchersammlung bereichern und nicht nur ergänzen möchte, hat mit Splendid Apparel eine Referenz, die sich aus dem Einerlei vieler Strickbücher hervorhebt. Anna Zilboorg wäre nicht sie selbst, wenn sie nicht nur erstaunliche Ideen weitergäbe, sondern auch einige technische Kniffe bereit hielte, wie z.B. „das perfekte Knopfloch“.
Besticktes Gestrick kann schnell arg folkloristisch oder ziemlich verspielt wirken. Auch solche Beispiele gibt es. Im Überblick repräsentieren die Modelle eine breite Palette von Eleganz bis Lässigkeit.
Man kann es nicht verschweigen, die Stickerei kann eine Menge Zusatzarbeit bescheren, daher sollte man die Akzente wohlüberlegt einsetzen.
Das Buch ist eindeutig für fortgeschrittene Strickende, schon die Grundmodelle bergen etliche Techniken und Details. Auch das Besticken erfordert etwas Sensibilität, schnell ist durch zu enges Anziehen des Stickfadens das Gestrick verzogen oder zu einem steifen, unnachgiebigen Gewebe geworden.
Als Strickmaterial wird relativ dünnes Garn empfohlen, also nichts, was mit einer größeren Nadelstärke als 4mm gestrickt werden sollte. Auch die Größe des Kleidungsstückes  – also taillenkurz oder knielang sollte überdacht werden, denn mit dünnerem Garn steckt man sowohl viel Zeit ins Stricken – vor allem bei Zopfmustern – als auch ins Besticken.
Die Anleitungen selbst sind gut verständlich. Es gibt zu jedem Modell eine Schnittzeichnung mit Bemaßung. Die Größen gehen in der Regel von XS bis XL, können aber gut abgewandelt werden. Die Schnitte sind klassisch, hier soll auch nicht mit raffinierter Schnitttechnik gestaltet werden, sondern mit der Verzierung durch Stickerei.  Die Modelle sind von verschiedenen Seiten abgelichtet.
Wie alle Strickbücher von XRX, die ich kenne und besitze, wurde das Buch mit sehr viel Sorgfalt hergestellt. Die Bilder zeigen hervorragende Ausschnitte und stellen das Wesentliche der Bekleidung dar, ein ästhetischer Genuss. An den Abbildungen sieht man: die Modelle sind für jeden Typ abzuwandeln und für jeden Kleiderschrank findet sich ein geeignetes Stück.
Die im folgenden gezeigten Bilder sind dem Buch Splendid Apparel entnommen und stammen von Alexis Xenakis.
Eine Lochmusterweste, dezent mit kleinen Stickaktenten versehen.

 

 

 

Es wird eine Farbe des melierten Garns aufgenommen und in einer akzentuierten Knotenreihe wieder gegeben

 

 

Das ist eines meiner Lieblingsmodelle. Schon allein die perfekte Blende reizt mich, die Jacke mit dem Zwiebelmuster nachzuarbeiten

 

 

 

Hier das Modell Trillian, das am üppigsten bestickt ist.

Alle Modelle kann man sich bei Ravelry ansehen.

Bei diesem Bild mit den Maschenproben liegen die Urheberrechte bei Hillsborough Yarn
Ich habe das Modell „Rhododendron“ gearbeitet.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rechne/Calculate *