Springe zum Inhalt

Little Boxes – kleine Kästchen

Mit knäpplichem Garn kann man nur kleine Brötchen backen, bzw. knappe Jäckchen stricken, so die Ausgangsüberlegung.
Das Garn ist ein Immigrant, der mit weiteren 15kg ca. 2004 hier eingewandert ist, eine Haushaltsauflösung, bei der die Wolle vermutlich in die Tonne gekloppt worden wäre, hätte ich es nicht in einer Rettungsaktion der Vernichtung entzogen; ein in der Schweiz handgesponnenes Flamméegarn in Strängen und schäfchenfarben, das sah mir seinerzeit definitiv zu „öko“ war. Bei einem Stricktreffen 2007 in Eggesin nahm sich Claudia Strickreich der fünf Stränge an und setzte meine vage Vorstellung von „öhm… hauptsächlich petrol, aber auch ein bisschen heller und vielleicht ein Tupfer rot …“.
Ja, und genau das ist auch heraus gekommen.

So trocknete die Jacke an der Schneider-Figurine
So sah die Jacke an der Schneider-Figurine vor dem Waschen aus

Seither wurde das Garn etlichen Maschenproben unterzogen, und jedesmal ging der Daumen nach unten. Dann hatte ich die Idee: alles in rechts und links gestrickten Quadraten, dabei ist auch ein schlichter Schnitt von Vorteil. Beim Revers habe ich einen kleinen Trick angewandt: die Vorderteile sind einfache Rechtecke. An die Seite, wo sich die Vorderteile treffen, habe ich noch je ein Kästchen drangestrickt. nun wurden die Vorderteile an den Schultern zum Rücken zusammen gefügt, einfach, indem sie durch den Maschenanschlag für zwei weitere Kästchen – dem rückwärtigen Halsausschnitt – verbunden wurden. Dann war einfaches Geradeaus-Stricken angesagt, bis ich an der unteren Rückenkante anlangte und abketten konnte. Es ist also alles an einem Stück gearbeitet, außer dem Nähtchen am Kragen und den Seitennähten wurde nichts zusammengenäht.

Es war schon klar, dass die 500g nicht reichen würden. Von dem handgefärbten Rostrot gab es auch nur ein 50g-Knäuel. Die beiden an den Vorderteilen angestrickten Kästchen wurden mit Maschenstich zusammengenäht und an die frisch angeschlagenen Nackenmaschen gefügt. Nun konnte ich bequem ringsum Maschen aufnehmen und aus Kästchen gleicher Größe den Kragen und die „Blende“ anstricken.
Da ich das Kästchenmuster nicht unterbrechen wollte, wurden die Ärmel einfach angestrickt. Es war gar nicht so einfach, in den Vorräten etwas zu finden, mit dem ich die Ärmel passend verlängern konnte. Damit das Rostrot an der Passe nicht allein auf weiter Flur steht, habe ich die Reste noch eingearbeitet.
Im Nachhinein stellte sich heraus, dass ich auch die Ärmellänge mit dem handgefärbten Garn geschafft hätte, wenn ich die Länge um ein Segment verkürzt hätte. Egal: jetzt ist die Lösung ein Designelement.

Wie immer: Klicken aufs Bild vergrößert

Hier ist dargestellt, wie die beiden Kästchen vom Vorderteil mit Maschenstich zusammengefügt wurden. Die horizontale Linie zeigt die aus den Kästchen aufgenommenen Maschen des Rückenteils

Hier ist dargestellt, wie die beiden Kästchen vom Vorderteil mit Maschenstich zusammengefügt wurden. Die horizontale Linie zeigt die aus den Kästchen aufgenommenen Maschen des Rückenteils, die Strickrichtung geht jetzt nach unten zur Taille hin.

 

Angestrickte Ärmel: kaum sichtbare Linie, wo die Maschen für den Ärmel aufgenommen wurde
Angestrickte Ärmel: kaum sichtbare Linie, wo die Maschen für den Ärmel aufgenommen wurde

Geometrisch und topologisch ein Schmankerl ist, dass kein rechts gestricktes Kästchen an ein rechtes und kein links gestricktes an ein linkes grenzt.

Hier nach dem Waschen zum Trocknen an der Figurine. Und ja, ich habe sehr breite Schultern.
Hier nach dem Waschen zum Trocknen an der Figurine. Und ja, ich habe sehr breite Schultern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Verschluss ist die Nachbildung einer mittelalterlichen Fibel. Ich wollte die Schlichtheit noch betonen, indem ich Magnetknöpfe in die Blende einklemme.
Der Verschluss ist die Nachbildung einer mittelalterlichen Fibel. Ich wollte die Schlichtheit noch betonen, indem ich Magnetknöpfe in die Blende einklemme. Habe ich jetzt aber weg gelassen.

 

 

 

 

 

 

Bitte die Frisur ignorieren, Bei mir ist täglich
Bitte die Frisur ignorieren, bei mir ist täglich „Bad-Hair-Day“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich musste etwas verpixeln, Herbststurm und blendende Sonne ließen mich etwas verkniffen schauen
Ich musste etwas verpixeln, Herbststurm und blendende Sonne ließen mich etwas verkniffen schauen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Little Boxes“ ist ein …nein, Protestlied kann man es nicht nennen …, ein Lied, das sich darüber auslässt, wie sich die Mittelschicht der USA kleinkariert, konform, monoton und von Generation zu Generation fast identisch in Häuschen niederlässt, die aus Billigmaterialien (ticky tacky) zusammengetackert sind. Malvina Reynolds hat das Lied 1962 geschrieben und komponiert, es wurde von unzähligen Interpreten gesungen, und der Begriff „ticky tacky“ wurde auch in den Oxford Dictionnary übernommen. Ich selbst habe das Lied als erstes in der französischen Variante von Graeme Allwright im Jahr 1973 gehört und gleich die Schallplatte gekauft, Petits Boîtes,  das Lied wurde hier im Dreiländereck häufig gesungen, da man es auch schick mit der Gitarre begleiten konnte.

Auf Wikipedia kann man sehen, dass die Komposition von vielen Künstlern interpretiert wurde.

Muster aus rechten und linken Quadraten können ähnlich monoton wirken, wie kleine Schachteln, aber auch Individualität zeigen.

 

Hier nun aber die Little Boxes von Malvina Reynolds. Vorsicht! Ohrwurmgefahr!

Hier der Englische Songtext

Little Boxes Songtext Übersetzung

Kleine Schachteln am Berghang
Kleine Schachteln, geschmacklos gefertigt
Kleine Schachteln am Berghang
Kleine Schachteln, alle sind sie gleich
Es gibt eine pinke und eine grüne
und eine blaue und eine gelbe
und alle sind sie geschmacklos gefertigt
und alle sehen sie einfach gleich aus

Und die Leute in den Häusern
Sind alle zur Universität gegangen
Wo sie in Schachteln gesteckt wurden
Und sie alle genau gleich wieder herausgekommen sind
Und es gibt Ärzte und Anwälte
Und Führungskräfte von Unternehmen
Und alle sind sie geschmacklos gefertigt
Und alle sehen sie einfach gleich aus

Und sie alle spielen auf dem Golfplatz
Und trinken ihre trockenen Martinis
Und sie alle haben hübsche Kinder
Und die Kindern gehen zur Schule,
Und die Kinder gehen ins Sommercamp
Und dann zur Universität
Wo sie in in Schachteln gesteckt werden
Und sie alle genau gleich wieder herauskommen

Und die Jungen gehen in die Unternehmen
Und heiraten und gründen eine Familie
In Schachteln, geschmacklos gefertigt
Und sie alle sehen genau gleich aus
Übersetzung von hier

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rechne/Calculate *