Springe zum Inhalt

Maschinenmuster wird zu Handstrickprojekt

Maschinenstricker*innen überlegen oft, wie sie Handstrickmuster für die Apparatestrickerei umarbeiten können, weil es verhältnismäßig wenige Anleitungen dafür gibt. Und wenn, dann im Stil der 60-er bis 80-er Jahre. Wobei die sackartigen Schnitte mit Keulenärmeln aus der Zeit der bizzaren Frisuren und der ausufernden Kleidungsformen derzeit wieder fröhliche Urständ feiern.

Letztens unterhielt ich mich mit einer Strickfreundin darüber, ob man ein Maschinenmuster in Handstrick umsetzen könne. Da greifen wir auf eine bewährte Antwort von Juristen zurück: “Kommt drauf an”.

Komplexere Strickapparate, die man dann auch schon einmal als Maschinen bezeichnen darf, weil sie nicht nur das glatt-rechts-Muster mechanisieren, können Muster, die man mit Handstricken nicht imitieren kann. Bis vor einiger Zeit habe ich noch behauptet, das Plattieren könne man nicht von Hand, jedoch sah ich letztens eine gelungene Umsetzung. Ich dachte noch: das merkst du dir. Und nun habe ich gesucht und gesucht und den Link nicht mehr gefunden. Im voraus sage ich aber “Hut ab!” vor der grandiosen Leistung und reiche die Dokumentation nach.

Es gibt schon noch Stricktechniken auf der Maschine, die vom Handstricken nicht erobert werden konnten.

Darum soll es aber nicht gehen, sondern um ein plastisches Muster mit Hebemaschen, das besagte Strickfreundin umsetzen wollte.  Sie hatte ein Bild im Netz gefunden, dessen Muster sie gern nachstricken wollte. Moment, dachte ich, dieses Muster hast du schon einmal gesehen, und zwar in einem Anleitungsheft einer Strickmaschine.

Da meine eigenen Hefte nichts hergaben, fragte ich die Spezialistinnen im Strickforum, ob es eine Broschüre mit besagtem Muster gibt. Ich konnte mich doch nicht etwa getäuscht haben? Und ja: die Fachfrauen konnten! Es gab Hinweise zuhauf, alle wunderbar, um das Thema “Hebemaschen” zu vertiefen.
Der entscheidende Hinweis kam von der Strickschmiede: Das Muster ist aus dem Musterheft für den Deco für die Duo 80: es ist die Karte Nr. 197 aus dem Heft ‚Deco 101-330‘

Und so sieht das Muster aus. Die Mini-Abbildung aus dem Musterheft ist entsprechend vergrößert

Eine feine Herausforderung. Und im Ergebnis genial simpel.
Die Musterkarte sieht so aus, das Passap-Musterheft gibt es als freien Download.

Und nun nimmt man ein Open-Source-Programm wie beispielsweise Open Office, ein herkömmliches Kästchenpapier oder Excel und malt die Grafik auf.

Statt der acht Maschen zwischen den Hebemaschen habe ich nur sechs Maschen genommen. Das ist aber egal, es gibt keine Strickpolizei, die das überprüft. Und wer lieber zehn Maschen nehmen möchte, weil das an der Maschenprobe so gut ausgesehen hat, macht das genau so, wie es ihr beliebt.

Das Ergebnis der Umsetzung des Maschinenmusters in eine Grafik für die Umsetzung in Handstrick:

Die Strickfreundin hat das Muster nachgearbeitet, verstrickt sieht es so aus, wie das Maschinenpattern.

Bildrechte Judith Feller

 

Das Muster wurde in einen Halswärmer umgesetzt. Wer es ebenfalls nutzen möchte, kann es sich hier downloaden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Skip to content