Springe zum Inhalt

Fürst Pückler – es muss nicht gefroren werden

Zu hohen Feiertagen in meiner Kindheit wurde sonntags als Nachtisch oder zum Nachmittagskaffee das Gefrorene in drei Schichten kredenzt.  Vermutlich deshalb eher selten, weil wir Kinder das immer wieder als Anlass nahmen zu debattieren, wie das Eis zu essen sei: immer ein Stück von jeder Sorte abwechselnd, schichtweise von Erdbeer nach Schokolade oder irgendwie alle drei Sorten auf den Löffel schabend.

Als mir Elke einen 500g-Strang für’s Spendenstricken schenkte, kam mir als erstes Fürst-Pückler in den Sinn.

Im Spendenvorrat hatte ich außerdem eine größere Menge Stützstrumpfbeige, ein schwer kombinierbarer Farbton, zumindest mit den Farben, die noch im Vorrat vorhanden waren.

 

Gewickelt und mit Pimpfarbe Lila stellte sich die Kombination so dar.

 

Dann wurde geexcelt, und damit kann ich – Tadaaaaaa – eine Anleitung bieten 😛

So sieht das aus, wenn LanArta ihre Notizen nicht auf der Rückseite eines Kassenzettels notiert, den sie anschließend wegwirft.

 

Am unteren Eckchen erkennt man, dass die Farben ziemlich kontrastarm daher kommen

 

Daher wurden die Quadrate mit einer Häkelkante versehen

Das FüPü-Garn und das Lila wurden restefrei aufgebraucht, vom stützstrumpfbeige hat es noch ca. 150g.

Beim Waschen ist die Decke ziemlich in der Länge eingegangen, das muss ich beachten, wenn ich den Rest vom Beige verstricke.
Bekanntermaßen rollen glatt-rechts gestrickte Kanten höllisch, daher habe ich den an die Decke angestrickten Rand mit einer Lochkante versehen: die dritte Masche von der Kante ringsum fallen lassen und den Rand mit festen Maschen umhäkelt.

 

Die Decke wurde beim Fotografieren unmittelbar vom Nachbarkater mit Beschlag belegt.

 

Die Größe beträgt 1,80m x 1,20m und beinhaltet 1506g Spendengarne. Sie sieht von der Rückseite genau gleich aus und kann als Wendedecke genutzt werden.

Merken

Merken

Merken

Merken

2 Gedanken zu „Fürst Pückler – es muss nicht gefroren werden

  1. Kerstin sagt:

    Also bitte, nix gegen Stützstrumpfbeige! Mir steht die Farbe hervorragend, weshalb ich sie immer wieder gern für Basics wie Hosen(anzüge) und ähnliches einsetze. 🙂

    Antworten
    • LanArta sagt:

      In meiner Spendensammlung an Garnen habe ich leider nur wenig, das sich mit Stützstrumpfbeige kombinieren lässt, ohne dass es seltsam aussieht.
      Ich hätte noch ein wenig Hornhautumbra da 🙂
      Gepriesen seien dijenigen, an denen dieses – sagen wir mal freundlich “Karamell” – gut aussieht. Mich lässt es buchstäblich alt aussehen.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.