Springe zum Inhalt

Nicht nur einen

Häufig gibt es abfällige Bemerkungen seitens Handstrickerinnen zum Apparatestricken. Grundlos, nach meiner Auffassung. Kreativität ist nicht daran gebunden, ob sie von Hand oder mit dem Handsrickapparat praktiziert wird, Produktivität hingegen schon.

Weihnachten ist immer termingebunden. Trotz früher Planung können die Vorgaben jedoch nicht immer eingehalten werden. Und es gibt Beschenkte, die öfter mal in den Blog spinksen, ob sich daran die Geschenke ermitteln lassen. War wohl nichts  😛 . Nicht nur, dass die meisten Geschenke vor Weihnachten gar nicht fertig wurden, weil das pralle Leben dazwischen sprang, sondern ich hätte sie auch vorher gar nicht veröffentlicht.

Spektakuläres ist nicht darunter:
Der Mantel, den ich vor einiger Zeit schon gestrickt hatte, bekam noch vier Brüder.

 

 

Bei dreien hatte ich noch daran gedacht, sie vor dem Waschen zu knipsen, der Unterschied ist hinterher so frappierend. Auf die Bilder klicken vergrößert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die einzelnen Leibteile habe ich alle an einem Stück gestrickt, weil sie alle die gleiche Länge hatten, ich habe das Nadelbett weitgehend ausgenutzt. Die Ärmel wurden dann an die zusammengenähten Schultern gestrickt.

 

Wer sehr, sehr, sehr viele Bilder sehen will, schaut hier bei Ravelry

 

Ein Weihnachtsgeschenk ist jetzt noch offen …

 

Zusammenfassung
Muster“Nimm dir Zeit” von Catrin von Wallenberg
QuelleWollgefühl
Material1680 g Sockengarne aus unterschiedlichen Quellen
Nadeln/ApparatKH970 (Ulrikes Maschine) + Ribber
Größe40 – 48
SonstigesMaschenweite 8 für den Körper, MW 6 für die ÄrmelbündchenMagnetverschlüsse von Patchwork
Knöpfe aus heimischem Bestand

 

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.