Springe zum Inhalt

Amöben häkeln?

Schon wieder African Flowers?… aber dieses Jahr zum letzten Mal, ich schwör’s!

2
Der Neffen-Geburtstag rückte nahe, da musste ich einfach nochmal ein Design von Heidi Bears arbeiten, nämlich den Tomato Frog. Dieses Mal hat die Anleitung sogar nur 40 Seiten, von denen ich mir das Wesentliche in ein Word-Dokument kopiert habe und mit einer Seite auskam. Zum Nachschauen habe ich einfach die Anleitung auf den Schirm geholt.

 

 

 

 

 

Wie bei den Pferdchen habe ich die Patche zusammen genäht. Die Beine waren nicht trivial, da musste ich einmal trennen.

6
Das Märchen der Gebrüder Grimm wird meistens mit “Der Froschkönig” betitelt, jedoch lautet der vollständige Name “Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich”. Daher heißt meine Version auch “Iron Henry”.

 

 

 

 

 

 

Die Geschichte ist voller beeindruckender Metaphern und bei Kindern sehr beliebt, daher gibt es zum Frosch noch diese Buchausgabe dazu, die ich von allen Ausgaben am wenigsten süßlich oder “comicfiziert” empfinde.

 

 

 

 

Insgesamt wurden 34 Teile gehäkelt und 12 Kordeln für die Füße gestrickt. So ein Kleinteilgefrickel kann ganz schön zeitraubend sein.

 

 

 

 

 

 

Nun ist das noch vorhandene Lacotta-Garn in der Farbauswahl merklich eingeschränkt. Ich bin schon auf der Suche nach einem würdigen Ersatz, also ein preisangemessenes, dünneres (bis LL 300m/100g) Baumwolle-Schurwolle-Garn.

 

Was ich gar nicht mag: wenn ich Strickstücke nicht bei Tageslicht fotografieren kann: die späte Fertigstellung ließ aber keine andere Wahl, und der Angetraute wollte seine physikalischen Kenntnisse und die Bauleuchte eingesetzt wissen. Ich hätte es anders gemacht, aber naja: jetzt sieht man, wie schlecht die Aufnahmen wirken.
Übrigens habe ich alle Bilder per Batch-Konvertierung auf 600 Pixel Höhe eingestellt, trotzdem sorry, wenn es beim Lesen des Textes untendrunter hüpft. Da ist wohl noch Optimierungspotential.

 

 

 

 

Muster: Heidi Bears, ca. 40 Seiten bebilderte Anleitung: Tomato the Frog Prince
Garne :

  • ca. 150g Lacotta (nicht mehr erhältlich) in den noch vorhandenen Farben, 150m/50g
  • Rest Madeira-Frillé für das Krönchen

Werkzeug und Zubehör:

  • Füllwatte, ca. 250g
  • Glasaugen oder Knöpfe für die Augen
  • Häkelnadel 2mm
  • Stopfnadel
  • Dickere Stricknadel, die nicht verbiegt, für das gleichmäßige Verteilen der Füllwatte im Frosch.

Größe: 30cm lang, 26cm hoch
Anmerkungen:

  • Ich habe zusammen genäht, was weitaus einfacher war, als die Häkelei beim Bären.
  • Die Anleitung ist nur auf Englisch erhältlich. Allerdings ist die Bebilderung so aussagekräftig, dass man die Vorgehensweise von dieser gut abschauen kann, ich habe mich beim Zusammennähen ausschließlich nach den Fotos gerichtet und nichts gelesen.
  • Die Beine und Füße sind anspruchsvoller, hier wird auch gestrickt.

 

2 Gedanken zu „Amöben häkeln?

  1. Renate sagt:

    Unglaublich! Ich bewundere deine Ideen, mit denen du Neffen und Nichten immerwieder erfreust!

    Antworten
    • LanArta sagt:

      Vielen Dank, Renate!
      In der Regel fallen mir die Sachen immer ein, wenn ich sie bei Ravelry sehe, dann überschlage ich kurz das Zeitbudget, ob es noch reichen könnte. Von solchem Frickelkram habe ich aber erst einmal genug.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.