Springe zum Inhalt

Einkochzeit? Nein, Wollkochzeit!

Die hier vorgestellte begonnene Decke aus dem Einband-Garn, das ich vor fünf Jahren aus Mosfellsbaer mitgebracht hatte, fand ein Ende. Übrig blieben ein Schnibbel hellgrün und ca. 2m dunkelgrün, alles andere wurde komplett verstrickt. Einband ist robust und einfädig, wie der Name schon sagt.

 

EintauchUm die raue Decke geschmeidiger zu machen, kam sie in den Einmachtopf und simmerte bei 80 Grad fast zwei Stunden vor sich hin. Über Nacht ließ ich die Decke im Wasser auskühlen, um nichts zu veranlassen, was das filzfreudige Garn schrumpfen ließ.
Dann wurde auf höchsten Touren geschleudert.

Nach dem Trocknen wurde ich mit einer fluffigen Decke belohnt. In einem zweiten Durchgang werde ich der Decke wieder ihr Wollfett zuführen. Wenn diese Prozedur dran ist, werde ich die Rückfettung wie hier beschrieben vornehmen. Dabei will ich einige Bilder machen und meine Anleitung damit bereichern.

ungespannt

Zu Beginn ließ sich die Decke gut mitnehmen, aber mit vier Rundstricknadeln und über tausend Maschen pro Runde war das irgendwann kein Spaß mehr.

Die Kante habe ich abgehäkelt und dann so lange feste Maschen darüber, bis das Garn zuende war.

Das Innenquadrat sieht zunächst unförmig aus. In feuchtem Zustand strich ich sie auf dem Boden glatt aus, spannen fand ich nicht nötig.

Die Decke soll in unser nun 12 Jahre altes Auto, dessen Motor bald 200.000 km gebuckelt hat, ohne Murren und Knurren.
Für den letzten TÜV wurden einige Maßnahmen unternommen, und infolge davon braucht die Heizung nun länger als vorher, um auf Touren zu kommen.
Wenn ich im Winter über die Pässe zur Arbeit fahre, will ich nicht als Eisklumpen ankommen. Die Sitzheizung hilft, jedoch nicht an den Beinen.
Die Decke ist breit genug, um von Tür zu Tür zu reichen, und auch den Beifahrer zu wärmen. Damit sie nicht im Auto herum fuddelt, bekommt sie auch eine Hülle. Ich schwanke noch zwischen selbst genäht, wobei die Vorratsstoffe nichts Gescheites hergeben, und einem gekauften Überzug.

Auto2

 

Muster: Grace Anna Farrow, Dusk (nur auf Englisch)
Garn:

Werkzeug und Zubehör:

  • 4 Rundnadeln 4mm

Größe: 150 cm im Quadrat
Anmerkungen:
Die Anleitung ist recht gut beschrieben, man kann seine Reste aufbrauchen und ad infinitum stricken.

Nicht wundern, wenn das Innenquadrat beult, Anfeuchten und glatt streichen hilft.

4 Gedanken zu „Einkochzeit? Nein, Wollkochzeit!

  1. idifix sagt:

    Ich hab Babycord in hell/mittelblau. Hotelverschluss ist ja praktisch. Gib mir ne halbe Stunde und deine Hülle ist fertig 😉

    Antworten
    • LanArta sagt:

      Blau passt! Ich liebe Hotelverschluss. Kein Gefuddel mit Reißverschluss oder so. Babycord scheint mir ideal. Ich bin schon gespannt.

      Antworten
  2. idifix sagt:

    Wunderschön. Was schwebt dir denn aus Verpackung vor? Soll ich mal schauen? Ich hab eine wunderbare Pfaff hier stehen ^^

    Antworten
    • LanArta sagt:

      Oh, das ist aber ein tolles Angebot!
      Ich denke an etwas mit Hotelverschluss. Kann Cord oder Sweat-Stoff sein. Weil das Kissen ja im Auto rumliegt, gerne eine unempfindliche Farbe. 30cm x 30cm? Oder 40cm x 20cm? Da freu’ ich mich schon!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Skip to content