Springe zum Inhalt

Morgen, Kinder wihird’s wahas geben

Was? Morgen schon Weihnachten? Nein, aber wie Weihnachten. Selten genug kommt es vor, dass in der deutschen Südwestecke stricktechnisch etwas Aufregendes passiert. Die nächst gelegenen Ereignisse – wie z.B. das Sockenstrickertreffen in Hechingen oder Backnang liegen mehrere Fahrstunden von mir entfernt. Umso mehr hat es mich gefreut, dass Vera Sanon einen Kurs in der Badischen Provinz gibt, keine 20 Kilometer von hier in Breisach.
Morgen geht es also zum Vera Sanon Strickworkshop.

Vera Sanon ist Deutsch-Amerikanerin und macht eine Tour durch Deutschland, auf der sie Workshops erteilt.

Das Thema ist die Einleitung zum Top-Down Stricken bei
– Raglans
– eingestrickten, gleichzeitig gestrickten und im Nachhinein angestrickten Ärmeln, sowie Contiguous-Methoden.

Im Vorfeld bekamen wir eine Hausaufgabe, diese drei Proben mussten vorbereitet werden, damit man morgen gleich in die Vollen gehen kann.

 

TOP2

TOP1

 

 

 

TOP3

 

 

 

 

 

 

Es handelt sich um die vorbereitenden Ausgangssituationen für die Kursinhalte.

Organisiert hat das Ganze dankenswerterweise Elke.

Und meinem Chef habe ich zu danken, dass er mir dafür frei gegeben hat.

Weihnachten zeichnet sich ja dadurch aus, dass es nicht nur ein Geschenk gibt. Als dritte Freude habe ich einen Gast.
Angi reist eigens aus Würzburg in ihre ehemalige Studienheimat, um an dem Kurs teil zu nehmen. In einer halben Stunde werde ich sie abholen.

Ich bin schon gespannt, welche Strickerinnen es hier in der Gegend noch gibt. Das Freiburger Stricktreffen kann ich leider nicht mehr besuchen, denn es beginnt schon um 17.00 Uhr. Da sitze ich oft noch am Schreibtisch oder in Arbeitstreffen. Bis ich dann eingetrudelt bin, löst sich die Versammlung schon wieder auf. Ich freue mich schon auf den Austausch mit den übrigen Teilnehmerinnen!

Gut, dass mein Mobilphone wieder aufgetaucht ist. Während ich es vermisste, kam ein Anruf von Birgit, die gerade in Colmar war. Von dort ein Katzensprung nach hier, und ein Treffen wäre chic gewesen. Aber man kann wohl nicht alles haben 😥

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.