Springe zum Inhalt

Das Schlimmste an Faserarbeiten? – Die Dienstagsfrage des Wollschafs

Das Wollschaf legt für diese Woche folgende Frage fest:

Jede Münze hat zwei Seiten. Was ist also das Schlimmste am Faserarbeiten?
Vielen Dank an Daniela für die heutige Frage!

Wenn ich meine Erlebnisse Revue passieren lasse, kann ich nichts Schlimmes ausmachen. Da Stricken und Häkeln für mich ein Hobby sind, kann ich es einfach lassen, wenn ich negative Aspekte finde.
Das Schlimmste könnte sein, dass sich die Wollvorräte einfach nicht verringern und man sich die Berechtigung für Garnkäufe nicht erarbeitet 🙄
Aber das Garnkaufen könnte auch für sich genommen ein Hobby sein.

Wollschaf has  following question for this week

Every coin has two sides. So what is the worst part of  fiber works?
Many thanks to Daniela for today’s question!

When reminiscing my experiences, I can’t find anything bad. Since knitting and crocheting are my hobbies, I can just leave it if I find negative aspects.
The worst thing could be that stash simply does not reduce and you don’t have “authorization” for further yarn gathering. But this could be a hobby taken for itself.

2 Gedanken zu „Das Schlimmste an Faserarbeiten? – Die Dienstagsfrage des Wollschafs

  1. Petra sagt:

    Stimme dir zu! Fehlende Berechtigungen für Garnkäufe sind schlimm und auf diesen Ausweg bin ich auch schon gekommen. Viele Grüße, Petra

    Antworten
    • LanArta sagt:

      Eben. Und wenn man Garnkäufe als Hobby hat, ist es völlig wurscht, wie viel Unverarbeitetes schon vorhanden ist.
      Andere kaufen Schuhe, obwohl ihre Schrankinhalte für den Rest des Lebens ausreichen  😛

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.