Springe zum Inhalt

Loxodonta für Katerina

Nach zweieinhalb Jahren Abstinenz haben sie wieder zugeschlagen. Fast aus dem Hinterhalt, wenn man gerade an nichts Böses denkt. Dabei hatte ich mir doch an der Strickmaschine noch so viel vorgenommen. Und andere Projekte. Die Rede ist von den African Flowers.

Der erste Verwandten-Geburtstag im Jahr ist derjenige meiner jüngsten Nichte. Ihre Eltern fragten sie in meinem Auftrag, was sie sich denn zum Geburtstag wünsche, und sie meinte „Überraschung“. Ich übersetze das mit „die Lizenz zum Anfertigen, worauf ich Lust habe“.

Ich konnte mich fast nicht entscheiden, ob ich das Elefantenmuster von Anne Rutgrink anfertigen soll oder das von HeidiBears, von der ich schon das Bären-, das Frosch- und das Pferdemuster gekauft hatte. HeidiBears ist in ihrer Musterbeschreibung überaus präzise, für meinen Geschmack schon zu ausführlich. 150 Seiten Bärenmuster aufgeteilt auf mehrere PDF können eine versierte Häklerin leicht aus der Fassung bringen, es kostet richtig Zeit, die relevanten Anleitungsteile in eine übersichtliche Form zu bringen. Die Pferdchen-Anleitung hatte nur noch 1/3 des Umfangs.
Letztlich überzeugte mich der Vergleich der Projektbilder beider Modelle, und es wurde Loxodonta, den man auch als Afrikanischen Elefanten bezeichnet. Für den Namen spielen die Stoßzähne eine Rolle, wie man nachlesen kann. Über einen speziellen Aspekt Afrikanischer Elefnten berichte ich beim nächsten Mal. Meine leider schon verstorbene Tante aus Zimbabwe hatte ein umfassendes Wissen über Elefanten, aber auch über viele andere Dinge. Sie war eine Powerfrau, über die ich nur zu gern erzähle.

Die erworbene Anleitung ist gottlob nur 15 Seiten lang. Kurz, präzise, übersichtlich, ausreichend bebildert, wie ich es mag.
Ich benutze graue Wolle aus Johannas Geschenkpaket und Reste von anderen Projekten. Gehäkelt wird mit Nadelstärke 2mm, und ich bin schon gespannt, wie groß das Elefäntle dann wird.

Ein Blick auf die bisherigen Flower-Patche, Ohren, Kopf und Kinn sind schon fertig, auch Teile des Rüssels.

Aus der kostenlosen bebilderten Anleitung von Jandy Warner übernehme ich die Tipps, wie man sich das Vernähen der Fäden spart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rechne/Calculate *