Springe zum Inhalt

Ausgebeult

Für dieses Jahr hatte ich mir vorgenommen, das letzte Garn von unserem Islandaufenthalt zu verstricken. Hier hatte ich schon von den ersten Versuchen berichtet, die ich wieder aufgetrennt habe.
Das Titelbild zeigt den Beginn der Decke, die ich angefangen habe. Sie entsteht im gleichen Muster, wie dieses Bild, das nach wie vor an unserem Essplatz hängt, jedoch in arg mitgenommenem Zustand, das ist jedoch eine andere Geschichte, die ein andermal erzählt werden will.

 

 

Hier bei Ravelry kann man weitere Eindrücke gewinnen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Dieses Bild war das Vorgängermodell, sozusagen mein Einstieg in des Stricken der Spiralen mit verkürzten Reihen, das ich bei Gabriele Kluge gelernt hatte.

Die Decke, die ich nun in Arbeit habe, wurde nach diesem Prinzip, jedoch nicht nach der „reinen Lehre“ begonnen. Wer etwas ähnliches nacharbeiten möchte, kann bei Birgit eine Anleitung für ein großes Tuch in dieser Technik erwerben. Um dieses zu stricken, sollte man viel Erfahrung im Stricken mit verkürzten Reihen und das Prinzip des Generierens von Farbfeldern nach vorbestimmtem Rhythmus verstanden und angewendet haben.

Hier nun der verbeulte Anfang, der am Ende wieder ein Rechteck ergeben soll. Ich habe bei Birgit in die Anleitung gespickelt, weil ich mir meiner Mitschrift von 2008 nicht mehr traute, habe jedoch ganz anarchistisch die Vorgehensweise modifiziert. Da ich noch Lopi-Reste habe, die verarbeitet werden sollen, bin ich gespannt, wie das Ganze enden wird.

Lopi1Klein

2 Gedanken zu „Ausgebeult

  1. Schoglädle sagt:

    Ich finde die Spirale in den orangefarben wunderschön. Ich habe auf der Basis von Versuch und Irrtum zwei Versuche gemacht eine Spirale zu stricken, doch die Ergebnisse sind natürlich optisch  noch wehr weit weg von deinem Kunstwerk.

    Einen Kurs bei Gabriele Kluge kann ich zeitlich nicht machen, würde mich aber sehr reizen.  Danke für den Tip, bei Birgit eine Anleitung zu ordern, was ich umgehend machen werde.

    Liebe Grüße

    Dorothea

    Antworten
    • LanArta sagt:

      Hallo, Dorothea,

      das sind doch die besten Lernerfolge, die man selbst macht, selbst, wenn man sie für nicht so geglückt hält.
      Die Technik ist komplex, erzeugt aber große Wirkung. Momentan habe ich andere Projekte auf den Nadeln, will aber in jedem Fall bald wieder an der Decke weiter arbeiten.
      Dir viel Spaß und Erfolg bei der Birgitanleitung!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rechne/Calculate *